Autogenes Training

Autogenes Training

Autogenes Training ist ein auf Autosuggestion (Selbsthypnose) beruhendes Entspannungsverfahren, das von dem deutschen Psychiater und Psychotherapeuten J.H. Schultz entwickelt wurde. Das, inzwischen wissenschaftlich evaluierte, Verfahren beeinflußt das vegetative Nervensystem positiv.

Durch Autogenes Training wird Selbstentspannung, durch regelmässiges Üben in sitzender oder liegender Haltung, erreicht. Bei regelmäßigem Üben, kann sich ein überaus positiver Effekt auf die Gesundheit einstellen, u.a. bei Bluthochdruck, Schlafstörungen, Stress, Prüfungsängsten. Ebenso kann sich die Durchblutung in den Extremitäten, die Konzentrations- und Merkfähigkeit verbessern. Bei einem fortgeschrittenen Übungsstand lässt sich Autogenes Training sehr gut in den Tagesablauf integrieren, doch auch schon nach wenigen Wochen, unter fachkundiger Anleitung, gelingt es den meisten sich schnell und einfach zu entspannen.